Zum 30. male richtete die Mercedes Benz Interessengemeinschaft (MBIG)  für historische Fahrzeuge ein Jahrestreffen aus. Diesmal in Hallbergmoos in unmittelbarer Nähe des Franz-Josef-Strauß Flugplatzes. 

Da unser Mercedes Ponton 180DC ja in diesem Ort "wiederbelebt" wurde, und ich auch stellvertretenden Stammtischleiter Aachen der MBIG bin, war es natürlich Ehrensache das wir dieses Treffen Anfang Juni besuchten. In zwei Tagesetappen mit Übernachtung in Randesacker erreichten wir bei miesestem Wetter nach rund 630 Km auf eigener Achse das Veranstaltungsgelände, den "Hauslerhof" in Hallbergmoos.  


Dort fanden sich nach und nach an die 300  Mercedesoldtimer der verschiedensten Jahrgänge ein. Sogar Fahrzeuge aus England hatten den Weg hierher gefunden. 

Am ersten Nachmittag dann technische Vorträge, Erfahrungsaustausch und allgemeine Benzingespräche. Abend dann tolles Essen in der riesigen "Scheune".

Am nächsten Morgen, bei strahlendem Sommerwetter, standen dann 12 verschiedene Ausfahrten von ca. 120 Km (je ca. 25 Fahrzeuge) an. Es war schon ein phantastisches Bild die 300 Oldtimer auf dem riesigen Startplatz, dem P.u.R Platz der Münchener S-Bahn zu sehen. 


Die Tourstrecke wurde nach Chinesenzeichen gefahren, diversen Geschicklichkeitsaufgaben sowie Testfragen standen auf der Aufgabenseite des Bordbuches.  Unter anderem ging es zum Kloster Andechs, und wir befuhren Uferstraßen des Ammersees und des Starnbergersees. Mittagspause war auf dem berühmten "Nockernberg," der Paulanerbrauerei. 

Unser "Leopold" hatte von den 300 Fahrzeugen die Startnummer 1 bekommen. Nomen est Omen, wir belegten in unserer Gruppe Platz eins. Eine Gesamtwertung gab es nicht. Lohn der Mühe als Preis gab es einen kompletten Pflegesatz der Firma Polytop Classics im Wert von immerhin ca. 170 Euro.

Am Abend fand dann ein jecke Fete mit Bayrischen Originalen wie Schuhplattlern, Peitschenschnalzern, einer starken Band  und natürlich der Siegerehrung statt. Unser Sieg wurde kräftig begossen, denn in Bayern wird das Bier ja bekanntlich nie knapp.  

Gott sei Dank dann am nächsten Tag mit etwas dickem Kopf nicht selber fahren. Nein, einige Oldtimerbusse waren gechartert worden und die Teilnehmer dieses Treffens machten dann Touren durch München und die nähere Umgebung.

Am anderen Morgen dann großes Treffen zum zünftigen Weißwurstfrühstück, danach allgemeine Verabschiedung mit dem festen Vorsatz das nächste Jahrestreffen, das im Schwarzwald stattfindet wieder zu besuchen.


Fazit: nach verregnetem Beginn vier wunderschöne Tage, 1.400 Km pannenfrei und erfolgreich absolviert und doch froh wieder heil hier im "wilden Westen" angekommen zu sein.

Walter und Ursula Schorn



Ursula und Walter Schorn mit ihrem "Leopold" in München

.07.2010